Stadtplan Impressum Sitemap Links Grusswort des Bürgermeisters
 
Headergrafik mit Bildern der Stadt Würselen
Schrift:

Ehrenamtsabend 2004

 

BM_Rede-2004-Internet     Publikum-2004-Internet

 

Der erste Ehrenamtsabend fand am 27. Mai 2004 auf Burg Wilhelmstein mit ca. 950 Gästen statt, wobei weitere 250 Interessierte keine Karten mehr erlangen konnten. Schon in der Ansprache der rund dreistündigen Veranstaltung des Würselener Bürgermeisters, Werner Breuer, versprach er seinen Gästen, dass an diesem Abend alles anders sei. „Die Stars, für die der Abend gestaltet wird, sitzen auf den Rängen – und ich hier unten auf der Bühne bilde die dankbare Würselener Bürgerschaft!“ Ein „Gegengewicht […] für die Mühen“ der Ehrenamtler soll der Ehrenamtsabend sein, da diese „neben der Familie der Grundpfeiler des gesellschaftlichen Zusammenlebens“ sind, so Breuer. Unter dem Motto „Hilfe als Geschenk und nicht als Ware“, sprach Breuer allgemein allen Ehrenamtlern einen großen Dank aus. „Gäbe es sie nicht, wäre unser aller Leben um vieles ärmer. Die gesamten gesellschaftlichen Strukturen würden nicht funktionieren“, würdigte er ihr Engagement. Ein ganz besonderes Lob und seine Hochachtung sprach der Bürgermeister denen aus, die „Dienst an Kranken und Behinderten leisten, zur Stärkung von Familien beitragen, Sorge um ältere Mitbürger tragen, im Rettungswesen, bei der Feuerwehr oder beispielsweise beim Roten Kreuz Dienst tun“.

Für musikalische Unterhaltung war an diesem besonderen Abend bestens gesorgt und so rockten die „Playing Shadows“ auch nach 45-jährigem Bestehen mehrfach über die Bühne. Der Alsdorfer Kabarettist Jürgen B. Hausmann alias Jürgen Beckers und sein treuer musikalischer Begleiter Harald Claßen sorgten für gute Stimmung bei Gästen und Veranstaltern. Zum Abschluss dieses erfolgreichen Abends versprach Werner Breuer dem begeisterten Publikum, dass nun jährlich ein Ehrenamtsabend vor der schönen Kulisse der Burg Wilhelmstein stattfinden soll.

Die Rede des Bürgermeisters kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.