Stadtplan Impressum Sitemap Links Grusswort des Bürgermeisters
 
Headergrafik mit Bildern der Stadt Würselen
Schrift:

Ehrenamtsabend 2006

 

Ankuendigung-2006-Internet

 

BM_Rede-2006-Internet

 

Auch in diesem Jahr waren wieder rund 270 Würselener Vereine sowie alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, Vorschläge zur Verleihung der „Düvel-Medaille“ an verdiente Ehrenamtler einzureichen. Die Ehrenkommission hat schließlich in ihrer Sitzung am 4. Mai 2006 über die große Anzahl an Vorschlägen beraten und beschlossen. So konnte am 18. Mai 2006 bei herrlichem Wetter und hoher Besucherzahl der jährliche Ehrenamtsabend der Stadt Würselen stattfinden. Zum dritten Male begrüßte Bürgermeister Werner Breuer alle Gäste, die zu ehrenden Mitbürger, vor allem aber alle ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger auf Burg Wilhelmstein. „In unserer Stadt gibt es eine große Bandbreite ehrenamtlichen Engagements, im Sport- und im Heimatverein, in Elterninitiativen, in karitativen Verbänden, im Kulturbereich, im Natur- und Denkmalschutz. Die Ehrenamtler gewährleisten durch ihre Arbeit nicht nur das Funktionieren, sondern auch die Lebensqualität der Gesellschaft“, so Breuers Worte zu Beginn der Veranstaltung. Offen gestand er auch, dass die Ausübung eines Ehrenamtes eine Menge abverlange. In diesem Jahr wurden insgesamt 15 Ehrenamtler mit der Medaille ausgezeichnet. Für die Unterhaltung der Gäste sorgten am heutigen Abend der Nachwuchs der Fahnenschwenkergruppe Grün-Weiß Weiden, die Heimatbühne DVD 1897 Bardenberg e.V. mit der amüsanten Geschichte von den „Jeel Puete“, die Bardenberger Parodistin Sybille de Gavarelli, der Chor des Städt. Gymnasiums unter der Leitung von Bernd Wiesemann, der Bariton Jo Meessen sowie zum Abschluss das Alphornduo Josef und Joachim Nacken. Das Programm moderierte wie im vergangenen Jahr Zauberer Tullino.

 

Die Rede des Bürgermeisters kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

 

Eberhard Dümenil

 

war bereits seit 1941 Mitglied der Jugendgruppe des Mandolinenorchesters und ist seitdem dem Orchester treu geblieben; 1946 wurde er zum Schriftführer gewählt, diese Tätigkeit beendete er erst 1997 aufgrund seiner Wahl zum ersten Vorsitzenden des Vereins. Eberhard Dümenil, den Bürgermeister Breuer im Rahmen seiner Ehrung in großer Anerkennung als das „personifizierte Mandolinenorchester“ bezeichnete, erhielt hierfür die Ehrenmedaille.

 

Elisabeth Fell

 

Die Ehrenmedaille erhielt auch Elisabeth Fell, die sich seit Beginn der 90er Jahre in den Gremien der Pfarre St. Pius X als Mitglied bzw. Vorstandsmitglied des Pfarrgemeinderates engagiert hat.

 

Anton und Simon Schwartz und Karl Gier

 

Mit der Ehrenmedaille wurden weiterhin Anton und Simon Schwartz und Karl Gier ausgezeichnet, allesamt Mitglieder im Kirchenchor St. Marien Würselen-Scherberg; besonders erwähnenswert ist neben ihren langen Mitgliedschaften von mehr als 55, 75 bzw. 70 Jahren die jahrzehntelangen Vorstandstätigkeiten der Herren Karl Gier und Simon Schwartz sowie insbesondere die Tatsache, dass Anton Schwartz mit seinen fast 90 Jahren immer noch aktives Chormitglied ist.

 

Hubert Graf

 

Geehrt wurde außerdem Hubert Graf, langjähriges Mitglied und mehr als 30 Jahre lang Vorstandsmitglied der Rhenania Würselen, mehr als 50 Jahre lang Mitglied im Trommler- und Pfeiferkorps „Alte Kameraden“ und mehr als zehn Jahr lang Mitglied bzw. Vorsitzender der Behindertensportgemeinschaft Würselen e.V. 1962, die letztlich den Ehrungsantrag erfolgreich und berechtigt gestellt hat.

 

Kornel Gülpen

 

Ebenso wurde Kornel Gülpen ausgezeichnet für seine jahrzehntelange Mitgliedschaft bei den Morsbacher Maijungen, dem Morsbacher Siedler-Königsspiel, der Siedlergemeinschaft Würselen II, insbesondere für seine inzwischen über 30 Jahre lange Vorstandstätigkeiten.

 

Günther Kriescher

 

der schon drei Jahrzehnte als erster Vorsitzender im Kirchenchor St. Cälilia Weiden 1873 tätig ist, erhielt für dieses herausragende Engagement rund um den Kirchenchor ebenfalls die verdiente „Düvel-Medaille“.

 

Wilhelm Kriescher

 

Weiterhin wurde Wilhelm Kriescher geehrt für seine ehrenamtliche Tätigkeit in der Arbeitsgemeinschaft Würselener Jungenspiele; nach inzwischen 30 Jahren als Vorstandsmitglied, davon fünf Jahre als Vorsitzender, wurde er schließlich zum Ehrenvorsitzenden. Darüber hinaus ist aber auch sein Engagement in der Arbeiterwohlfahrt, rund um die Städtepartnerschaft mit Hildburghausen sowie insbesondere für die Kirmesgesellschaft Weitersroda erwähnenswert.

 

Wolfgang Peter

 

Für seine über 30 Jahre lange Tätigkeit und mehr als 10 Jahre lange Vorstandstätigkeit im Weidener Karnevalsverein „Hölze Päed“ 1974 wurde Wolfgang Peter geehrt. Neben seiner Tätigkeit bei den „Hölze Päed“ engagiert er sich außerdem seit einigen Jahren im Vorstand des Komitees Würselener Karneval, dem die „Hölze Päed“ durch seine Initiative in dieser Session beitraten.

 

Josef Sonnenberg

 

dessen Ehrenamt aufgrund seiner Uniform beim ersten Hinsehen erraten werden konnte, wurde für sein Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt; seit mehr als 40 Jahren ist er als Mitglied des Löschzuges Broichweiden Tag und Nacht für seine Mitbürger in Bereitschaft, darüber hinaus ist er als Zeugwart tätig.

 

Ulrike Strüder

 

Weiterhin beantragte die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Würselen für das Frauenplenum erfolgreich die Verleihung der Ehrenmedaille an Ulrike Strüder, die seit mehr als 34 Jahren ehrenamtlich für die Kath. Frauengemeinschaft Deutschland tätig ist. Darüber hinaus engagiert sie sich seit Jahren als Vorsitzende des Pfarrgemeinderates St. Balbina, im Katholikenrat der Region Aachen Land sowie bei der Gründung der Würselener Tafel e.V., um nur einige Tätigkeitsfelder zu benennen.

 

Marianne Thelen

 

hatte eine 1988 eine Lücke im kulturellen Bereich der Stadt Würselen entdeckt und gründete das Würselener Volkstheater; seit 18 Jahren übernimmt sie in diesem Verein Funktionen als Schauspielerin, Regisseurin, Maskenbildnerin und Vorsitzende, wofür sie in diesem Jahr anerkennend geehrt wurde.

 

Ellen Thielen-Vafaie

 

Geehrt wurde außerdem Ellen Thielen-Vafaie, die in der Lokalen Agenda 21 „an vorderster Front“ mitwirkt, so Bürgermeister Breuer, darüber hinaus bei der Förderung der Stadtbücherei und in der Deutsch-Französischen Gesellschaft, wo sie kürzlich den Vorsitz übernahm, und auf dem Gebiet unserer Städtepartnerschaft mit Réo in Burkina Faso

 

Renate Worms

 

Schließlich wurde noch Renate Worms mit der Ehrenmedaille „Wöschelter Düvel“ geehrt und zwar auf Vorschlag des Bürgermeisters. Die Ehrenkommission würdigte ihr Engagement im Brauchtum Karneval, insbesondere ihre langjährige Geschäftsführung des Komitees Würselener Karneval, mit der sie zum Erhalt des schönen Brauchtums in Würselen beigetragen hat.

 

alphorn-2006-Internet

 

Chor-2006-Internet

 

Geehrte-2006-Internet