Stadtplan Impressum Sitemap Links Grusswort des Bürgermeisters
 
Headergrafik mit Bildern der Stadt Würselen
Schrift:

 

Ehrenamtsabend der Stadt Würselen 2009 


„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ (Erich Kästner)
6. Ehrenamtsabend der Stadt Würselen auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein

 

 

Ehrenamt 2009 (01)

 

 

Mit „seinem“ letzten Ehrenamtsabend brachte Bürgermeister Werner Breuer am 28. Mai
einmal mehr seine Wertschätzung gegenüber den zahlreichen ehrenamtlich Aktiven in
Würselen zum Ausdruck. Bei „ausverkaufter“ Freilichtbühne wurden Ehrenamtler wieder
durch Ehrenamtler unterhalten.

 

 

Ehrenamt 2009 (08)

 

„Ich bin stolz darauf, und daraus mache ich heute Abend gar keinen Hehl“, so Breuer,
„dass meine Idee zur Schaffung dieses Ehrenamtsabends nunmehr zum sechsten Male
realisiert wird und Sie meiner Einladung abermals so zahlreich gefolgt sind.“
Als Zeichen des Danks und der Anerkennung hatte Breuer die ehrenamtlich Aktiven
der rund 260 Würselener Vereine zum traditionellen Ehrenamtsabend nach Bardenberg
eingeladen. Umrahmt von einem bunt gemischten Programm verlieh er aufgrund des
einstimmigen Beschlusses der Ehrenkommission des Rates der Stadt Würselen vom 13. Mai
insgesamt zwölf Ehrenmedaillen „Wöschelter Düvel“. Tosenden Applaus ernteten neben den
Geehrten insbesondere die Künstler, die sich wieder für den guten Zweck zur Verfügung
gestellt und unentgeltlich zur Unterhaltung der rund 900 Gäste beigetragen hatten.

 

 

Ehrenamt 2009 (02)

 

 

Nach dem imposanten Aufmarsch des Bundestambourkorps „Alte Kameraden“ Würselen 1922 e.V.
folgten die Highlights Schlag auf Schlag, was jedenfalls zahlreiche Zuschauer als persönliche
Rückmeldung zum Ehrenamtsabend ins Rathaus gemeldet hatten. Und das freute nicht zuletzt
den verantwortlichen Regisseur Dirk Heinen. Mit Kreativität und professioneller
Ausstrahlung präsentierten nach dem musikalischen Auftakt der „Alten Kameraden“ die
Kinder der Narren- und Piratengilde aus Stolberg-Vicht ihre tänzerische Darbietung „Alle
Kinder dieser Erde“.

 

Ehrenamt 2009 (04)

 

 

„Et Kalff us Hehlrath“, der mit 11 Jahren wohl jüngste und erfolgreichste Büttenredner dieser Region,
Joschi Kugel, (erst kürzlich hatte er den Wettbewerb des Landrates für Nachwuchs-Büttenreder
gewonnen) wurde für seinen Auftritt im Kuh-Kostüm sogar mit Stehenden Ovationen belohnt.
 

 

Ehrenamt 2009 (05)

 

Ehrenamt 2009 (06)

 

 

Musikalisch ging es weiter, Maike Hahn begeisterte mit ihrem Solo-Gesang das Publikum.
 

 

Ehrenamt 2009 (07)

 

 

Es folgte die Rede des Bürgermeisters zum diesjährigen Ehrenamtsabend und die Eintragung
aller Geehrten in das Goldene Buch der Stadt Würselen.

 

Ehrenamt 2009 (11)

 

 Die Rede des Bürgermeisters steht hier zum Download zur Verfügung.

 

Anschließend „trommelten“ sich 21 Schülerinnen und Schüler der Realschule Tittelsstraße
unter dem Namen „Kankouran“ mit Unterstützung ihres Musiklehrer Eddy Esch und ihrer
Lehrerin Kranhold in die Ohren und Herzen der Zuschauer.

 

Ehrenamt 2009 (12)

 

 

Nachdem das Städtische Gymnasium Würselen unter der Leitung von Chorleiter Bernhard
Wiesemann Musicalausschnitte aus Les Misérables, Martin Guerre, Hair und Wise Guys
präsentiert hatte

 

Ehrenamt 2009 (13)

 

 

und Jürgen B. Hausmann alias Jürgen Beckers gemeinsam mit seinem musikalischen Begleiter
Harald Claßen die Lachmuskeln der Gäste zu deren Begeisterung erheblich angestrengt hatte,

 

Ehrenamt 2009 (14)

 

Ehrenamt 2009 (15)

 

 

beendete Bürgermeister Werner Breuer den gelungenen Abend mit seiner persönlichen
Interpretation des Songs „My Way“.

 

Ehrenamt 2009 (16)

 

 


Moderiert wurde der Abend wieder von Pressesprecher Bernd Schaffrath, der dem Publikum
die einzelnen Künstler ansagte und durch Interviews die Geehrten persönlich vorstellte.

 

Ehrenamt 2009 (03)

 

 

Ehrungen mit der Ehrenmedaille "Wöschelter Düvel"
anlässlich des Ehrenamtsabends 2009:
 

 

 

Ehrenamt 2009 (17)

 

Heinz Klinkenberg
Als ältester Spielmann wurde der 76jährige Heinz Klinkenberg wegen seines Engagements im
Bundestambourkorps „Alte Kameraden“ 1922 Würselen e.V. geehrt. Schon seine
persönlichen Beweggründe, dem Verein im Jahre 1980 beizutreten, sind bemerkenswert. Er
versprach seinem Bruder, der über viele Jahre lang im Verein und im Vorstand tätig war, auf
dem Sterbebett, dem Korps beizutreten und die von diesem hochgeschätzte Kameradschaft zu
unterstützen. Heinz Klinkenberg erlernte also mit unermüdlichem Eifer das Flötenspielen und
hat seitdem kaum einen Auftritt verpasst. Er ist dem gesamten Verein und seinem Nachwuchs
ein großes Vorbild geworden.

 

Dr. Holger Tschakert
Stellvertretend für den gesamten Lions-Club Würselen, der in diesem Jahr 35jähriges
Bestehen feiern kann, wurde Dr. Holger Tschakert ausgezeichnet. Neben zahlreichen
sozialen, kulturellen und sportlichen Zwecken, für die sich der Verein bislang eingesetzt hat,
ist insbesondere die seit 2001 maßgebliche Organisation und Durchführung des Projektes
„Sommersport“ zu erwähnen, dessen Initiator Dr. Tschakert persönlich ist. Darüber hinaus hat
er u. a. bei der Organisation und Durchführung des Jugendprojektes „Klasse 2000“ in der
Grundschule Scherberg, am Stadtfest, dem Weihnachtskunstmarkt der Pfarre Sankt Sebastian
und der Mitfinanzierung der Kleinen Offenen Tür der Pfarre Sankt Sebastian hervorragendes
geleistet.

 

Leo Nacken
Seit 1964 gehört Leo Nacken dem Ortsverein Bardenberg des Deutschen Roten Kreuzes an.
Eine Sanitätsausbildung, ein Verpflegungslehrgang für den Katastrophenschutz, eine
technische Ausbildung für den Verpflegungsdienst und eine Fachausbildung „Blutspende“ hat
er bis heute erfolgreich absolviert. Seit 1978 engagiert er sich insbesondere als Fahrer bei
Behindertentransporten und seit 1983 als hauptverantwortlicher Leiter der Blutspendetermine
in Bardenberg sowie bis heute als Kassenverwalter im DRK Vorstand Bardenberg.

 

Klaus Wandel
Klaus Wandel hat sich um das Brauchtum Jungenspiele und hier insbesondere im Dobach-St.
Jobser Jungenspiel verdient gemacht. Seit 1984 ist er Mitglied im Vorstand des Vereins und
seitdem als Kassierer tätig. Er ist außerdem verantwortlich für die Neugestaltung des so
genannten „Speels-Eck“ an der Dobacher Straße, Ecke Hauptstraße, das er zudem
eigenverantwortlich und persönlich sauber hält und pflegt.

 

 

Ehrenamt 2009 (18)

 

Manfred Kremer
Seit 1974 leitet Manfred Kremer ehrenamtlich das Orchester der Stadt Würselen 1846 e.V.
und ist damit maßgeblich für Leistung und Erfolg des Orchesters verantwortlich. Für sein
vorbildliches und 35jähriges Engagement wurde Manfred Kremer mit der Ehrenmedaille
„Wöschelter Düvel“ geehrt.

 

Helmut Geldner
Seine Verdienste in der St. Hubertus-Bogenschützen-Bruderschaft 1930 Würselen-
Bardenberg waren Grund genug, Helmut Geldner auszuzeichnen. Seit 40 Jahren ist er aktives
Mitglied des Vereins, außerdem von 1993 bis 2004 2. bzw. 1. Vorsitzender. Stolze vier Mal
war er König, außerdem im Jahre 2005 Bundeskönig der Armbrustschützen im
Landesverband Aachen. Im Jahre 2008 errang er die Grenzlandkönigswürde der
Internationalen Vereinigung der Armbrustschützen Deutschland-Holland.

 

Agnes Völker
Als einzige Frau in der diesjährigen Riege der Geehrten war Agnes Völker vertreten. Als
Gründungsmitglied der 1. Bardenberger Prinzengarde 1981 e.V. ist sie seit mehr als 25 Jahren
als Geschäftsführerin tätig und hat sich außerdem von Anfang an persönlich um die
Betreuung der Tanzmariechen und –gruppen gekümmert. Über ihre Tätigkeit in der
Prinzengarde hinaus ist sie seit mehr als 40 Jahren in der Pfadfinderschaft Sankt Georg in
Bardenberg tätig, davon mehrere Jahre als 1. Vorsitzende und mehr als 20 Jahre als
Geschäftsführerin. Nicht zuletzt organisiert sie seit mehr als zehn Jahren den zweimal jährlich
stattfindenden Second-Hand-Basar zugunsten des Fördervereins der Grundschule bzw. der
Pfadfinder.

 

Siegfried Palm
Für sein Engagement um den Männergesangverein Linden-Neusen 1856 e.V. wurde Siegfried
Palm geehrt. Seit 1971 ist er Vereinsmitglied und seit 1974 in Vorstandsämtern tätig, darunter
zwei Jahre lang als 2. Vorsitzender, ganze 23 Jahre als 1. Schriftführer und seit nunmehr acht
Jahren als 1. Vorsitzender. Darüber hinaus kann Siegfried Palm auf drei Wahlperioden im
Pfarrgemeinderat von Sankt Nikolaus in Linden-Neusen zurückblicken sowie auf einige Jahre
Jugendarbeit in der Pfarre.

 

 

Ehrenamt 2009 (19)

 

Bruno Lentschat
Unterbrandmeister Bruno Lentschat leistet seit nunmehr 40 Jahren aktiven Dienst im
Löschzug Würselen-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Würselen, aus Altersgründen
wurde er in diesem Jahr in die Ehrenabteilung überstellt. Obwohl er vor einigen Jahren durch
einen Unfall bei der Absicherung des traditionellen Fahnenschwenkens vor der Pfarrkirche
Sankt Sebastian von einem rücksichtslosen Autofahrer angefahren und verletzt wurde und
noch heute an den Unfallfolgen leidet, ist seine disziplinierte und herzliche Art nach wie vor
Vorbild für die vielen jüngeren Feuerwehrkameraden, was auch die Ehrenkommission
überzeugte.

 

Hans Dohmen
Für seine Verdienste um die Heimatbühne Bardenberg 1897 e.V. wurde Hans Dohmen geehrt.
Innerhalb seiner bisher 41jährigen Mitgliedschaft ist er seit 20 Jahren im Vorstand tätig,
davon seit 16 Jahren als Vorsitzender und seit vier Jahren als Geschäftsführer. Darüber hinaus
beweist er nach wie vor sein Schauspielertalent auf der Bühne.
 

 

Theo Kogel
Theo Kogel ist Gründungsmitglied der Prinzengarde des 1. Würselener Karnevalsvereins
1928 und seit 1951 Mitglied im WKV. Neben vielen Vorstandsämtern war er viele Jahre für
die Finanzen des Vereins verantwortlich und hat sich darüber hinaus in seiner aktiven
Karnevalszeit als Mitglied der Bänkelsänger ebenso verdient gemacht. Sein Engagement um
das Brauchtum Karneval im 1. WKV bewog die Ehrenkommission zur Verleihung der
Medaille.
 

 

Karl Nießen
Der heutige 1. Vorsitzende Karl Nießen hatte den Hunde-Verein Dreiländer-Eck e.V. im Jahre
1986 ins Leben gerufen. Bereits von 1988 bis 1994 war er Pressesprecher bei der UCI
Luxemburg. In diesem Jahr wurde er erneut zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt,
außerdem ist er seit April diesen Jahres 2. Vorsitzender des Deutschen Rassehunde-
Zuchtverbandes Koblenz e.V. und u. a. mitverantwortlich für die Organisation von
Rassehunde-Ausstellungen und Hunderennen.
 

 

 

August Kunz
Neben den zwölf Ehrungen durch die Ehrenkommission des Rates der Stadt Würselen verlieh
Bürgermeister Werner Breuer eine weitere Medaille an August „Jüss“ Kunz. Der 72jährige
wurde geehrt für sein Engagement um das Brauchtum Karneval und 50 Jahre „Stampf-Bass-
Spielen“.
 

 

 

Sonderehrung mit dem "Wöschelter Düvel":

 

Ehrenamt 2009 (09)

 

Ehrenamt 2009 (10)


 

 

Neben den Ehrungen mit der Ehrenmedaille „Wöschelter Düvel“ hatte sich Bürgermeister
Werner Breuer entschlossen, in diesem Jahr eine ganz besondere Ehrung auszusprechen. Eine
besonders hochrangige Sonderehrung, die er in seiner zehnjährigen Amtszeit eigens
geschaffen und erst dreimal ausgesprochen hat. Mit der vom Broichweidener Steinmetz
Rainer Klinkenberg handgefertigten Granitfigur „Wöschelter Düvel“ ehrte Breuer das
Bundestambourkorps „Alte Kameraden“ 1922 Würselen e.V.. Als Botschafter seiner
Heimatstadt habe sich das Bundestambourkorps bewiesen und Würselen bei jeder
Gelegenheit mehr als herausragend repräsentiert und vertreten. Die enge Verbundenheit mit
dem Schützenwesen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften,
hervorragende musikalische Qualitäten und untadeliges Auftreten verhalfen den „Alten
Kameraden“ im Sommer 2006 schließlich die Ernennung zum Bundestambourkorps durch
das Präsidium des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.
Stellvertretend für das gesamte Korps und voller Stolz nahm Vorsitzender Günther
Klinkenberg die Auszeichnung entgegen.