Stadtplan Impressum Sitemap Links Grusswort des Bürgermeisters
 
Headergrafik mit Bildern der Stadt Würselen
Schrift:

 

Ehrenamtsabend der Stadt Würselen 2010 


 

 

„Jetzt geht´s los, wir sind nicht mehr aufzuhalten“, schallte es am 27. Mai aus den Lautsprechern auf die gut gefüllten Ränge der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein. Bürgermeister Arno Nelles hatte zahlreiche Einladungen anlässlich des siebten Ehrenamtsabends verteilt. Petrus war trotz der schlechten Wetterprognose gnädig mit den Würselenern und bescherte den rund 800 Besuchern zumindest in den ersten drei Stunden der Veranstaltung zur Würdigung der Würselener Vereinsleute trockenes, sonnenreiches Wetter.

 

 

Ehrenamt 2010(64) 

Ehrenamtsabend 2010 (44)

 

Zum ersten Mal richtete Bürgermeister Arno Nelles diesen Ehrenamtsabend aus und freute sich aufgrund des Beschlusses der Ehrenkommission des Rates der Stadt Würselen neun Ehrenmedaillen verleihen zu dürfen. (Die Rede des Bürgermeister steht hier zum Download zur Verfügung)

 

Den Einstieg in das bunt gemischte, unterhaltsame Abendprogramm gestaltete der Projektchor der Gemeinschaftsgrundschule Bardenberg, unter der Leitung der Rektorin Christa Ross. Extra für diese Veranstaltung fanden sich die Kinder drei Wochen lang außerhalb ihrer Unterrichtszeit zum Proben zusammen. Kein Wunder, dass sie sich mit diesem freiwilligen Engagement in Windeseile in die Herzen der Ehrenamtler sangen.

 

 

Ehrenamt 2010(08) 

Ehrenamt 2010 (39) 

 

 

So wie die Kinder des Projektchors und die Gäste des Abends selbst, traten wieder alle Künstler ohne Gage, rein ehrenamtlich auf. So machte es dem Publikum Freude, Meike Hahns Sologesangskünsten, der am ePiano von Hans-Günter Leuchter begleitet wurde, zu lauschen. Zum Mitmachen wurden die Zuschauer bei Kabarettist Lorenz Böhmer animiert, während der VHS-Werkstattchor unter Leitung von Hermann Josef Kaiser mit der inoffiziellen Hymne Afrikas auch auf der Freilichtbühne auf die anstehende Fußball-WM einstimmte.

 

 

Ehrenamt 2010(77) 

Ehrenamtsabend 2010 (96)

 

 

Die Showtanzgruppe der Damengarde der „KG Au Ülle“ lud mit ihren beinahe schon akrobatischen Tanzeinlagen auf die Reise ins Land von Würselens Partnerstadt Morlaix ein und brachte den Zuschauern das „Moulin Rouge“ auf die Freilichtbühne.

 

 

Ehrenamt 2010(101) 

Ehrenamt 2010 (108) 

 

 

Zum Abschied und Ausklang des Ehrenamtsabend heizte Torben Klein der Menge mit Schlagerhits noch einmal richtig ein, damit auch der siebte Ehrenamtsabend auf der Burg Wilhelmstein ein unvergessliches Erlebnis bleiben wird.

 

 

Ehrenamt 2010(112) 

Ehrenamtsabend 2010 (118)

 

 

Absolutes Highlight des Abends war der Auftritt des weit gehend unbekannten „Schlagsaiten Quantetts“, das mit einer Mischung aus Gipsy, Folk und Swing-Jazz die Stimmung zum Kochen brachte. Georg Palm, Holger Remmel, Hajo Geusen an den Gitarren und Henk Enjo, Percussion, ernteten darauf hin gellende Rufe nach einer Zugabe und freuten sich sichtlich, das Publikum zu solchen Begeisterungsstürmen animiert zu haben.

 

 

Ehrenamt 2010(71) 

Ehrenamt 2010 (70) 

 

 

In diesem abwechslungsreichen Rahmen, würdigte Bürgermeister Arno Nelles die neun auszuzeichnenden Ehrenamtler im Jahr 2010 stellvertretend für alle in den 270 Vereinen und sonst ehrenamtlich Tätigenden mit der Ehrenmedaillen der Stadt Würselen, dem „Wöschelter Düvel“.

 

 

 

Ehrungen mit der Ehrenmedaille "Wöschelter Düvel"
anlässlich des 7. Ehrenamtsabends 2010:

 

Auch diesmal übernahm der Pressesprecher der Stadt Würselen, Bernd Schaffrath, die Moderation und stellte die Würdenträger in Interviews dem Publikum näher vor. Gemütlich machte er es sich mit den zu Ehrenden auf dem „Grünen Sofa“ der StädteRegion und talke in gekonnt lässiger und unterhaltsamer Weise über Ehrenamt und Tätigkeit.

 

 

Ehrenamt 2010(20) 

 

Hubert Beckers und Peter Schüller
Der 77jährige und der 76jährige haben sich verdient gemacht um den Heimatverein Bardenberg e.V. Sie nicht nur durch langjährige Vereinszugehörigkeit oder vereinsbezogene Tätigkeit „auffällig“ geworden, sondern haben sich der Allgemeinheit auf besondere Weise durch sehr engagierte und dauerhafte Arbeiten verdient gemacht. Als „Entenväter“ im Umkreis der Bardenberger Pfarrkirche betitelt sind sie bekannt. Damit ist bereits das selbst gesuchte Betätigungsfeld umschrieben. Die beiden Rentner pflegen den Bardenberger Dorfweiher, im Volksmund „Sturms Pohl“ genannt, und deren schwimmende Bewohner, die Enten. Mit Hingabe unternehmen sie vieles, um den Teich sauber und die Enten gesund zu halten. Sie sind zwei engagierte Bürger, die dem Bardenberger „Wahrzeichen“ ein Stück typischen Dorfcharakter wiedergegeben haben und ihn erhalten.

 

Sibille Lennartz-Wandel
Die 52jährige hat sich verdient gemacht um den Obst- und Gartenbauverein Bardenberg 1946. Sie ist seit 26 Jahren Mitglied im Verein, davon seit 20 Jahren im Vorstand tätig als stellv. Vorsitzende, Geschäftsführerin und Kassiererin.

 

 

Ehrenamt 2010(47) 

 

Horst Müller
Der 71jährige hat sich verdient gemacht um den 1. Würselener Karnevalsverein 1928. Er gehört der Prinzengarde des 1. Würselener Karnevalsverein 1928 als Gardist seit 1982 an und ist diesem als guter Handwerker im Bühnen- und Wagenbau unersetzlich. Eines seiner Hauptanliegen ist auch heute noch die Arbeit als Zeugwart. In seiner 28jährigen Dienstzeit hat er fast keinen Termin der Prinzengarde versäumt. Er bekleidet seit dem Januar 2001 den Dienstgrad des Rittmeisters.

 

Hanny Wendel
Die 71jährige hat sich verdient gemacht um die „Lebende Krippe“ in Würselen. Im Jahre 1999 richtete sie die „Lebende Krippe“ erstmals auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein aus. Der Gedanke kam ihr, nachdem sie im Vorjahr die „Lebende Krippe“ auf Burg Monschau mit einer Seniorengruppe besuchen wollte, sich dieser Besuch jedoch als schwierig herausstellte. Seitdem hat sie die „Lebende Krippe“ zehn Mal, also zehn Jahre lang, auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein inszeniert. Vor zwei Jahren gab sie die Organisation an ihre Tochter ab.

 

Andreas Plonka
Der 56jährige hat sich verdient gemacht um den Verein „Gemeinsam Leben – gemeinsam Lernen e.V.“ Er gründete 1992 den Würselen Ortsverein Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen e.V. mit; zuvor (1989) gründete er bereits eine Initiative betroffener Eltern, deren Sprecher er war und die sich der Integration Behinderter widmeten. Aus eigener und persönlicher Betroffenheit heraus engagiert er sich seitdem um den Verein und die Menschen.

 

 

Ehrenamt 2010(78) 

 

Würselener Tafel e.V.
Die Ehrenkommission des Rates der Stadt Würselen entschied sich, wie bereits anlässlich anderer Gelegenheit, einem Verein die Ehrenmedaille anzuerkennen. Anfang 2006 gründete sich der gemeinnützige und eingetragene Verein „Würselener Tafel“. Am 28.03.2006 eröffnete er in der Klosterstraße 108 ein Tafelgeschäft. Die Würselener Tafel versorgte im vergangenen Jahr 689 Kinder. Dem Satzungszweck des Vereins entnehmend, verfolgt die Würselener Tafel e.V. vor allen Dingen folgenden Zweck: „Im Rahmen dieser Zielsetzung wird die Würselener Tafel e.V. durch unmittelbare Ansprache von natürlichen Personen, Institutionen und juristischen Personen versuchen, nicht mehr benötigte, aber noch verwendungsfähige Nahrungsmittel und andere Gegenstände des unmittelbaren persönlichen Gebrauches zu sammeln und bedürftigen Personen im Sinne des § 53 der Abgabenordnung, wie z.B. Obdachlosen, Arbeitslosen, Alleinerziehenden, Waisen usw., zuzuführen.“ Die Ehrenmedaille wurde stellvertretend dem heutigen Vorsitzenden und Mitbegründer der Würselener Tafel e.V., Herrn Jürgen Hohlfeld, ausgehändigt.

 

Katharina Ritzen
Die 71jährige hat sich verdient gemacht um den Rauchclub Haal von 1876. Sie ist für den Ortsteil Haal eine treue Seele im Vereinswesen und gehört dem Kegelverein „Dreenker Mädcher“ seit 50 Jahren an. Dem Rauchclub Haal gehört sie seit November 1979 an. Dort übt sie seit mehr als 15 Jahren Vorstandsfunktionen aus. Nach dem Tod ihres Mannes übernahm sie die Funktion der Kassiererin, deren Amt sie auch heute noch ausübt.

 

Ralf Jüsgens
Der 38jährige hat sich verdient gemacht um die Freiwillige Feuerwehr. Er ist Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Würselen seit Oktober 1983. Nach entsprechender Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr und Wechsel in die aktive Wehr sowie entsprechender Laufbahnlehrgänge wurde er im Mai 2002 zum Brandinspektor befördert. Seit Dezember 2001 übernahm er den Löschzug Broichweiden als Löschzugführer. Weitere Tätigkeiten in der Freiwilligen Feuerwehr sind stellvertretender Stadtbrandinspektor der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Würselen, stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Würselen, Pressesprecher des Feuerwehrverbandes Kreis Aachen e.V., stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart und Ausbilder.

 

 

Abschließend trugen sich sich alle geehrten Ehrenamtler in das goldene Buch der Stadt Würselen ein.

 

Ehrenamtsabend 2010 (93)