Stadtplan Impressum Sitemap Links Grusswort des Bürgermeisters
 
Headergrafik mit Bildern der Stadt Würselen
Schrift:

Prinzenempfang 2008 der Stadt Würselen

Wie in jedem Jahr, so rollte auch in diesem Jahr ein bunter und fröhlicher Narrenexpress durch die Aula der städtischen Realschule an der Tittelsstraße. Bürgermeister Werner Breuer hatte alle Würselener Tollitäten zu einem gemeinsamen Stelldichein eingeladen und mit ihnen Narren der Karnevalsgesellschaften aber auch die Bürgerinnen und Bürger der "Düvelstadt". Viele waren wieder gekommen, unter ihnen neben Gastgeber Bürgermeister Werner Breuer und seiner Gattin Helga der "Hausherr" der Realschule, Direktor Lorenz Hellmann, einige Damen und Herren des Rates der Stadt Würselen, Vertreter der VR-Bank Würselen e.G., vor allem aber viele Närrinnen und Narren Würselens Karnevalsvereine und -gesellschaft. Denn insbesondere ihnen und den Tollitäten widmet die Stadt Würselen alljährlich diesen Empfang. Vor allem für die Tollitäten ist dies die einzige Möglichkeit, so gemeinsam zusammen zu kommen und gemeinsam zu feiern.

 

In diesem Jahr empfing Werner Breuer auf der städtischen Narrenbühne Kinderprinz Kevin I. aus Broichweiden, Prinz Dieter II. aus Broichweiden, Bardenbergs Dreigestirn Prinz Hartmut I., Bauer Dirk und Jungfau Franziska sowie Stadtprinz Dieter III. und überreiche ihnen den Sonderorden der Stadt Würselen für Tollitäten. Sie wurden wie gehabt musikalisch unter den voluminösen Klängen des Bundestambourkorps "Alte Kameraden" und dem Trommler- und Pfeiferkorps Bardenberg gemeinsam in den Saal und auf die Bühne gespielt.

 

Auf der Bühne rollte dann ein vierstündiges Programm zu Ehren der Gäste, an dem sich die "Wöschelter Jonge", die Jugendgarde des Karnevalsvereins "Hölze Päed", die Showtanzgruppe der Prinzengarde Bardenberg, die Damengarde des Karnevalsvereins "Hölze Päed", das Herrenballett der Prinzengarde Bardenberg und die Linden-Neusener Gruppe Lampenfieber engagiert beteiligten. Musikalisch trug Jürgen Wirtz zum Gelingen des Abends bei, der außerdem zum Tanz bat, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde.

 

Durch das karnevalistische Programm führte Stadtsprecher Bernd Schaffrath, der in diesem Jahr als Panzerknacker gekommen war. Er bekannt offenherzig, dass er nicht in den Tresor der VR-Bank Würselen e.G. einsteigen würde, da er am Tage des städtischen Prinzenempfanges bereits eine riesengroße Enttäuschung erlebt hatte. Er hatte den Tresor der Stadt Würselen geknackt, kein Geld dafür aber tausende von Schuldbriefen gefunden.

 

Der Erste Bürger der Stadt, Werner Breuer, sang gemeinsam mit den "Wöschelter Jonge" Stimmungslieder und stieg dann noch - zu Ehren des neuen Würselener Stadtprinzen Dieter III. (van Horn) - als Busfahrer in die Bütt' Seine jecke Rede kann an dieser Stelle als pdf-Dokument herunter geladen und nachgelesen werden.

 

Als Wohlfühltruppe sorgen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung mit externer Kellnerunterstützung dafür, dass niemand durstig bleiben musste und übernahmen so einen schweißtreibenden Job, um die vielen Kehlen zu bedienen. Die städtische Angestellt Susanne Mull hatte den Saal zuvor künstlerisch gestaltet, der sich so in einem festlichen Bild der Öffentlichkeit bot.

 

Voll des Lobes waren am Abend und später noch viele Gäste, die sich bei der Stadt Würselen wohl fühlten und ihr bescheinigten, auch Karneval gut organisieren vor allem aber feiern zu können.

 

Hier einige Bildimpressionen des Prinzenempfanges 2008 der Stadt Würselen:

 

prinzen1

 

prinzen2

 

prinzen3

 

prinzen4

 

prinzen5

 

prinzen6

 

prinzen7

 

prinzen8

 

prinzen9

 

prinzen10