Stadtplan Impressum Sitemap Links Grusswort des Bürgermeisters
 
Headergrafik mit Bildern der Stadt Würselen
Schrift:

Partnerstädte der Stadt Würselen

 

 

In den vergangenen Jahren durfte die Stadt Würselen schon mehrere Städtepartnerschafts-Jubiläen feiern. Schon seit mehr als 20 Jahren besteht die Partnerschaft mit der thüringischen Stadt Hildburghausen und sogar schon länger als 35 Jahren die Partnerschaft mit der französischen Stadt Morlaix. Zahlreiche gegenseitige Besuche haben stattgefunden, viele Freundschaften wurden geknüpft und viele schöne Erinnerungen konnten gesammelt werden. Aber auch zu den Städten Réo in Burkina Faso und Campagnatico in der Toskana hat die Stadt Würselen vielfältige Beziehungen. Die jüngste Städtepartnerschaft pflegt die Stadt Würselen zur chinesischen Stadt Ruichang, welche erst 2010 besiegelt wurde und seitdem wächst.

 

Auf dieser Seite sind wissenswerte Informationen über die Partnerstädte zu finden sowie Hinweise auf Bildergalerien, die Eindrücke der lebhaften Kontakte zu Würselens Partnerstädten vermitteln können.

 

   

 

M o r l a i x

 


Geschichte der Städtepartnerschaft 

 

Die Geschichte der Städtepartnerschaft zwischen Würselen und Morlaix beginnt bereits Anfang der 70er Jahre, als Würselener Jungsozialisten gemeinsam mit Alsdorfer Jungsozialisten die Alsdorfer Partnerstadt St. Brieuc besuchten. Die Würselener waren begeistert von der Bretagne und engagierten sich ebenfalls für eine Städtepartnerschaft. Schließlich knüpfte man Kontakte zur Stadt Morlaix, die ihrerseits ebenfalls Interesse an einer solchen Verbindung zeigte. Nachdem die Erwartungen an die geplante Verbindung im Rahmen erster Besuche sogar übertroffen worden waren, entschied sich der Rat der Stadt Würselen 1975 für eine Städtepartnerschaft mit Morlaix. Am 27. November 1976 wurde sie schließlich in Morlaix besiegelt, am 17. Juni 1977 in Würselen. Es folgten zahlreiche Besuche und Gegenbesuche von Vereinen, des Jugendamtes, der Volkshochschule, von Schulen und Parteien. Es wurden Konzerte veranstaltet, Ausstellungen organisiert, man betätigte sich sportlich, beispielsweise mit dem Staffellauf von Morlaix nach Würselen im Jahre 1986, bei dem in über 70 Stunden rund um die Uhr beinah 900 km zurückgelegt wurden oder dem Staffellauf der SG Pley nach Morlaix. Auch im Krisenfall konnte man sich auf die Partnerstadt verlassen. So unterstützte die Stadt Würselen, die Würselener Feuerwehr und die Grundschule Friedrichstraße die Stadt Morlaix anlässlich der Ölkatastrophe im Jahre 1978 bei der der vor der Insel Ouessant gestrandete Riesentanker Amoco Cadiz nicht nur viele Fischerfamilien hart getroffen hatte.

 

Die Städtepartnerschaft zwischen Würselen und Morlaix wird bereits seit 35 Jahren intensiv gelebt und geliebt, was neben den zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten auch die grenzüberschreitende Verleihung von Auszeichnungen verrät, wie beispielsweise die Auszeichnung der Stadt Würselen mit dem Europa-Diplom im Jahre 1988 und mit der Europafahne (Ehrenfahne) des Europarates im Jahre 1990 für ihre Verdienste um die Städtepartnerschaft.

 

Zu Ehren der Partnerstadt ist der Morlaixplatz vor dem Neuen Rathaus nach ihr benannt worden.

 

>Festakt 2011: 35 Jahre Städtepartnerschaft Würselen-Morlaix

 

 

Deutsch-Französische Gesellschaft Würselen e.V.

 

Seit Oktober 1989 existiert bereits die Deutsch-Französische Gesellschaft Würselen e.V. mit dem Ziel, sich der Aufgaben der Städtepartnerschaft anzunehmen, die vorher in einem Ausschuss des Rates behandelt wurden.

 

>Kontakt über das Vereinsverzeichnis | Kulturvereine

 

Bildergalerien:

>Mai 2011: Festakt zum 35jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Würselen und Morlaix

>Juni 2011: Besuch in Morlaix anlässlich des Jubiläums

>Schüler des Gymnasiums Würselen in Morlaix

>Schüler aus Morlaix beim Stadtrundgang in Würselen

 

 

Informationen über Morlaix

 

Morlaix liegt im Westen Frankreichs, in der Bretange, eingegrenzt durch die Täler Jarlot und Queffleuth. Mit 15.990 Einwohnern (2011) ist sie der Hauptort ihres Kantons und nimmt durch den angrenzenden Hafen eine wichtige wirtschaftliche Stellung ein. 

Weitere Informationen über die Stadt Morlaix sind auf der offiziellen Internetseite der Stadt zu finden:

 

>Morlaix

 

  

 

H i l d b u r g h a u s e n

 

 

Geschichte der Städtepartnerschaft 

 

Die Partnerschaft mit Hildburghausen geht auf die frühe Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg zurück, als der Regierungsbezirk Suhl Evakuierungsgebiet für den Raum Aachen war. Nachdem erste Kontakte bereits bestanden, engagierten sich der Würselener Dieter Pütz und sein in Thüringen lebender Bruder stark für eine intensivere Bindung. Schon vor der Wiedervereinigung hatte man sich zunächst erfolglos um eine Partnerschaft bemüht. Nach dem Mauerfall reiste der damalige Stadtdirektor Albert Cramer gemeinsam mit Verwaltungsfachleuten nach Hildburghausen, um dort mit seinem Fachwissen den Aufbau der Verwaltungen voranzutreiben. Es folgten eine Reihe von „Beamten-Austauschen“ innerhalb der Verwaltungen, sowie Unterstützung in finanzieller und zwischenmenschlicher Hinsicht.

 

1990 wurde durch die Unterzeichnung einer Partnerschaftsurkunde die Städtepartnerschaft ins Leben gerufen, auch eine Freundschaftsgesellschaft ist inzwischen entstanden. Es haben sich bereits vielfältige Kontakte zwischen Vereinen, Organisationen, Parteien und Privatleuten ergeben, es wurden gemeinsame Aktivitäten gestartet und Freundschaften geknüpft. Neben einer Partnerschaft zwischen Bienenzüchtern aus Würselen bzw. Alsdorf und aus Hildburghausen, die sich jedes Jahr zum allgemeinen Austausch besuchen, ist auch eine Schulpartnerschaft entstanden. Die Albert-Schweitzer-Schule Würselen und die Albert-Schweitzer-Schule Hildburghausen wollen den gegenseitigen Austausch fördern und sich im Hinblick auf die ehemalige Trennung von Ost und West gemeinschaftlich für eine gemeinsame europäische Zukunft engagieren.

 

Auf Grund der gelebten Städtepartnerschaft wurde in Würselen im Jahre 2004 die Hildburghäuser Straße benannt.

 

>Festakt 2011: 20 Jahre Städtepartnerschaft Würselen-Hildburghausen

 

 

Freundschaftsgesellschaft Würselen-Hildburghausen

 

Seit 1994 existiert eine Freundschaftsgesellschaft Würselen-Hildburghausen, die sich seither darum bemüht, die Städtepartner weiterhin zu verbinden. 

 

>Kontakt über das Vereinsverzeichnis | Kulturvereine

 

 

Informationen über Hildburghausen

 

Die Kreisstadt Hildburghausen ist eine ehemalige Residenzstadt und liegt im Herzen des Thüringer Waldes. Auf einer Fläche von ca. 7.292 Hektar beherbergt die Stadt rund 12.000 Einwohner (2010). Weitere interessante Informationen sind auf der offziellen Internetseite der Stadt Hildburghausen zu finden:


>Hildburghausen

 

  

 

R é o

 

 

Geschichte der Städtepartnerschaft

 

Zu dieser außergewöhnlichen Städtepartnerschaft gibt es eine "Dreiecksverbindung" zwischen Réo, Morlaix und Würselen und natürlich eine dazugehörige Freundschaftsgesellschaft. Die offizielle Partnerschaft wurde im Oktober 1990 besiegelt, nachdem bereits im Jahre 1988 die Freundschaftsgesellschaft gegründet wurde.

Ziel dieser Partnerschaft ist es, die Kultur von Burkina Faso zu vermitteln und eine gemeinsame Zukunft zu schaffen. Gleichzeitig soll dem Departement Reo geholfen werden. Zum zehnjährigen Jubiläum der Dreiecksverbindung besuchte eine ganze Delegation, angeführt von Reos Bürgermeister, die Stadt Würselen. Schon einige Jahre vorher, 1995, hatten einige Jugendliche bei ihrer Reise nach Burkina Faso die Partnerschaft durch das Pflanzen von Bäumen symbolisch vertieft. Aber auch praktisch wird Reo stark von Würselen und Morlaix unterstützt. z.B. durch die Mitfinanzierung zweier Grundschulen oder regelmäßige Medikamentenlieferungen. Als Zeichen der Verbundenheit zu Réo benannte die Stadt Würselen im Jahre 2004 die Réo-Straße.

 

 

Freundschaftsgesellschaft Burkina Faso/Réo

 

Gegründet wurde die Freundschaftsgesellschaft bereits 1988, also schon zwei Jahre vor der offiziellen Besiegelung der Städtepartnerschaft.

Die Freundschaftsgesellschaft Burkina-Faso/Reo 1988 e.V. entstand aus der Idee heraus, mehr als nur Vorurteile über Menschen in Afrika zu erfahren und solidarisch für bedürftige Menschen da zu sein.

 

Wer die Menschen in Réo besucht, lernt riesige Gastfreundschaft kennen und kann einschätzen, wie gut es uns in unserer eigenen Heimat geht. Er wird Respekt für die harten Lebensbedingungen der Menschen empfinden, Vorurteile abbauen und auch zufriedener mit seinen eigenen Lebensumständen in die recht komfortable Heimat in Europa zurückkehren.

 

>Freundschaftsgesellschaft Burkina-Faso/Réo 1988 e.V.

 

  

Informationen über Réo in Burkina Faso

 

Burkina Faso, eine ehemalige französische Kolonie, liegt in Westafrika. Das Land zählt heute zu den ärmsten der Welt, auch wenn die politischen und kulturellen Verhältnisse inzwischen wieder sehr stabil sind. Durch das tropische Klima hat die Bevölkerung jedoch regelmäßig mit starken Dürreperioden zu kämpfen. Das Land ist von der Landwirtschaft geprägt, in erster Linie zur Selbstversorgung. 70 Prozent des Ertrags ist für den Eigenbedarf bestimmt, während der Rest auf den Märkten verkauft wird. Andere Wirtschaftssektoren sind kaum vertreten.

 

Die Stadt Réo liegt in Burkina Faso und ist die Hauptstadt von Sanguié, einem Gebiet der Sahelzone. In Burkina Faso leben auf einer Fläche von ca. 274.200 Quadratkilometern rund 16 Millionen Einwohner. Réo hat rund 70.000 Einwohner, davon leben ca. 30.000 in Réo Stadt.

 

Ausführliche Informationen über Réo/Burkina Faso finden Sie auf der Website der Freundschaftsgesellschaft Burkina Faso/Réo 1988 e.V.:

 

>Ausführliche Informationen über Réo/Burkina Faso
 

  

 

C a m p a g n a t i c o

 

 

Geschichte der Städtepartnerschaft

 

Die kleine Stadt in der Toskana ist die jüngste Partnerstadt Würselens. Am 31. Mai 2004, Pfingstmontag, besiegelten die Stadtvertreter von Würselen und Campagnatico im Würselener Stadtgarten und am 31. August 2004 in der Toskana die jüngste Städtepartnerschaft Würselens. 

 

 

Freundschaftsgesellschaft Würselen-Campagnatico e.V.

 

Die Städtepartnerschaft geht hervor durch die Initiative der Bissener Fahnenschwenker, inzwischen ist hieraus eine deutsch-italienische Freundschaftsgesellschaft entstanden.
 

>Kontakt über das Vereinsverzeichnis | Kulturvereine
 

 

Informationen über Campagnatico

 

Die Stadt selber liegt mit ihren 2.400 Einwohnern 275 Meter über dem Meeresspiegel auf einem kleinen Hügel. Seit dem Mittelalter von einer herausragenden Stadtmauer umgeben, kann man von hier aus den höchsten Berg der Toskana, den Monte Amiata, sehen, dessen Gipfel selbst im Frühling noch schneebedeckt ist. Ebenso wie in Würselen ist auch in Campagnatico Brauchtumspflege kein Fremdwort. So feiert man jährlich, an jedem zweiten Sonntag im September, das "Palio". Pärchen und Pagen, aus allen vier Ortsteilen, ziehen anlässlich dieses Festes in mittelalterlichen Gewändern durch die Straßen Campagnaticos. Weitere Informationen sind auf der offiziellen Internetseite der Stadt Campagnatico zu finden:

 

>Campagnatico
 

 

 

 

R u i c h a n g

 

 

Geschichte der Städtepartnerschaft

 

Mit chinesischen Studenten in Aachen in Kontakt gekommen, wurde der ehemalige Würselener Bürgermeister Werner Breuer 2008 in deren Heimatstadt, Ruichang, eingeladen. Schon damals erkannte man, dass die beiden Städte sich gut ergänzen. Ein erster Besuch erfolgte im Jahr 2010 durch Bürgermeister Arno Nelles, Werner Breuer und eine kleine Würselener Delegation. Schon im folgenden Jahr gab es einen Gegenbesuch, wo noch einmal der beidseitige Wunsch nach einer Städtepartnerschaft deutlich wurde. Im März 2011 wurde die Partnerschaft von der chinesischen Behörde genehmigt, am 19.07.2011 wurde dies auch im Rat der Stadt Würselen beschlossen. Etwa zeitgleich, Mitte Juli, bekam das Heilig-Geist-Gymnasium Besuch von 24 chinesischen Austauschschülern, die für kurze Zeit in deutschen Familien lebten. Für beide Seiten eine eindeutig "bereichernde Erfahrung". 

 

Die Städtepartnerschaft wurde am 29.11.2011 in Würselen durch Bürgermeister Arno Nelles und durch den Bürgermeister von Ruichang, Wenjiang Luo, besiegelt.

 

>Festakt 2011: Besiegelung der Städtepartnerschaft Würselen-Ruichang

 

 

Freundschaftsgesellschaft Würselen-Ruichang

 

Bereits seit dem 15.06.2010 besteht die Freundschaftsgesellschaft Würselen-Ruichang, die auf Initiative von Werner Breuer gegründet wurde.

 

>Kontakt über das Vereinsverzeichnis | Kulturvereine

>Internetauftritt der Freundschaftsgesellschaft

 

Bildergalerie:

>September 2010: Chinareise der Würselener Freundschaftsgesellschaft

>November 2011: Besuch einer chinesischen Delegation in Würselen mit Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrags

 

 

Informationen über Ruichang

 

Die kreisfreie Stadt Ruichang gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Jiujiang im Süden Chinas. Auf einer Fläche von 1.423 Quadratkilometern leben hier etwa 430.000 Einwohner (2011). Die Stadt wurde im Jahr 2005 von einem schweren Erdbeben heimgesucht, das unzählige Gebäude zum Einsturz brachte. Durch das Erdbeben starben 14 Menschen, mehrere Hundert wurden zum Teil schwer verletzt. Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Stadt Ruichang zu finden:

 

>Ruichang