Integriertes kommunales Klimaschutzkonzept

Nachdem die Ergebnisse der entstandenen Arbeit am 6. Mai 2010 im Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklungvorgestellt und am 27. Mai 2010 im Rahmen einer Informationsveranstaltung auch der Öffentlichkeit präsentiert wurden, steht der Abschlussbericht hier zum Download zur Verfügung:

Integriertes kommunales Klimaschutzkonzept

Seit dem Jahr 2007 erarbeitet die Stadt Würselen ein kommunales Energieleitbild. Ein wichtiger Bestandteil dieses Energieleitbildes ist das „Integrierte Kommunale Klimaschutz-Konzept (IKSK)”, das von der Firma Adapton aus Aachen mit Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und der Wärmeversorgung Würselen GmbH erarbeitet wurde. Von der Entwicklung und anschließenden Umsetzung des Konzepts verspricht sich die Stadt Würselen unter anderem einen kräftigen Impuls für die lokale Wirtschaft ebenso wie Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs der Wohnhäuser und der kommunalen Gebäude. Bürgerschaft und Gewerbetreibende sollen von den Maßnahmen, die im Konzept aufgezeigt werden, profitieren.

Zum Jahreswechsel 2009/2010 setzten sich verschiedene Arbeitsgruppen mit den Themen Bauen und Wohnen sowie Energieversorgung und Unternehmen im Hinblick auf den Klimaschutz auseinander:

  • AG “Bauen und Wohnen” | Moderation: Manfred Schmitz-Gehrmann, Fachbereichsleiter 3 der Stadt Würselen
  • AG “Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft” | Moderation: Markus Leyendecker, Firma Adapton AG
  • AG “Energieversorgung” | Moderation: Prof. Dr.-Ing. Gregor Krause, Fachhochschule Aachen

Die Stadt Würselen legte besonderen Wert darauf, dass schon zu Beginn des Projekts das in der Stadt vorhandene Know-how mit einbezogen wurde. Aus diesem Grunde sollten in diesen Arbeitsgruppen viele Experten mitwirken und die Stadt Würselen fachlich begleiten und beraten.

Projekt und Ziele

Unter dem Förderkennzeichen 03KS0617 des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit verfolgt die Stadt Würselen mit der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzepts in dem Zeitraum vom 01.09.2009 bis 30.04.2010 folgende Ziele:

Förderung einer umweltverträglichen Politik mit den Schwerpunkten, wie sie in den Umweltleitlinien der Stadtverwaltung Würselen formuliert sind.
Entwicklung eines Leitbildes, an dem energierelevante Entscheidungen und Prozesse im Einflussbereich der Stadtverwaltung ausgerichtet werden. In diesem Zusammenhang soll auch das Energiekonzept von 1995 überprüft und fortgeschrieben werden.
Umdenken in der Bevölkerung erreichen durch aktives Einbinden möglichst vieler Bürger. Ein Schwerpunkt ist hierbei der Aufbau eines Energie-Informationssystems im Internet.
Aufbau einer effektiven Lösung für die Erfassung und Senkung der Energieverbräuche in öffentlichen Gebäuden.

Im Rahmen der “Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung” ließ die Stadt Würselen nun ein umfassendes “integriertes kommunales Klimaschutzkonzept” erstellen, das einerseits viele vorhandene Aktivitäten einbezieht, andererseits aber deutlich über diese hinaus geht und alle energie- bzw. klimarelevanten Themen innerhalb der Kommune betrachtet.

Dazu wurden Potenzialerhebungen für alle erneuerbaren Energieformen gemacht sowie Zukunftsszenarien und CO²-Bilanzen erstellt sowie entsprechende Maßnahmenvorschläge für die Zukunft ausgearbeitet, die nun im Abschlussbericht (siehe “Aktuelles” oder “Downloads”) vorliegen.

Förderung

Ziel der nationalen Klimaschutzinitiative ist es, die in Deutschland vorhandenen großen Potenziale zur Emissionsminderung kostengünstig und in der Breite zu erschließen. Konkret fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit mit diesen Geldern Klimaschutzmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und verstärkten Nutzung regenerativer Wärme sowie Projekte zur Motivation klimaschonenden Verbraucherverhaltens. Im Fokus stehen dabei Verbraucher, Wirtschaft, Kommunen sowie soziale und kulturelle Einrichtungen.

Die Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzepts für die Stadt Würselen ist Bestandteil dieser Initiative und wird vom Bundesministerium für Umwelt gefördert und vom Projektträger Jülich betreut.

Team

Die Stadt Würselen hat für die Begleitung des integrierten Klimaschutzkonzepts ein Team aus Mitarbeitern der Stadtverwaltung gebildet und mit der Umsetzung die Adapton Energiesysteme AG aus Aachen beauftragt.

Die Adapton AG beschäftigt sich als Beratungsgesellschaft mit der Entwicklung von Lösungen für die wirtschaftliche, sichere und ökologische Nutzung von Energie und zeichnet sich durch den interdisziplinären Ansatz zur Vernetzung der Ingenieur-, Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften aus.

Downloads

Die anlässlich der Auftaktveranstaltung präsentierten Folienvorträge können an dieser Stelle zur weiteren Information heruntergeladen werden:

Kommunales Energiemanagement von Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kasnitz, (damals) Stadt Würselen

Klimaschutzkonzept von Dipl.-Ing. Markus Leyendecker, Adapton Energiesysteme AG

Klimaschutzkonzept und Energieleitbild für die Stadt Würselen von Prof. Dr.-Ing. Gregor Krause, Adapton Energiesysteme AG

Anlässlich einer weitergehenden Informationsveranstaltung am 25. Mai 2010 wurden die bis dahin erarbeiteten Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert, die hier ebenso heruntergeladen werden können:

Folienvortrag

Maßnahmenkatalog

Der Abschlussbericht zum intergrierten kommunalen Klimaschutzkonzept liegt der Stadt Würselen nach Zusammenfassung der o. g. Ergebnispräsenationen nun vor und kann hier heruntergeladen werden:

Abschlussbericht

Kontakt

Für Fragen zum integrierten Klimaschutzkonzept steht der Fachbereichsleiter gerne zur Verfügung:

serviceportal.wuerselen.de | Klimaschutz